Home » Produkte » Mechanisch Fördern » Wellkantengurtförderer

ODM – Wellkantengurtförderer WKF

Der Wellkantengurtförderer eignet sich für den horizontalen, schrägen bis vertikalen Transport von nahezu allen Schüttgütern und gehört zu der Gruppe der Steil- und Senkrechtförderer

Durch speziell geformte Taschen im Fördergurt ist ein Transport mit einem Steigungswinkel von 0° bis 90° möglich. In der 90° ansteigenden Förderstrecke entfallen die Tragrollen und somit auch die Wartung.

Durch eine Gurtablenkung aus der horizontalen Anordnung in die schräge oder vertikale Anordnung, besteht die Möglichkeit auf zusätzliche Materialübergaben und Fördergeräte zu verzichten.
Bei einem langen senkrecht steigenden Wellkantenförderer kann der Material-Abwurf in Richtung der Materialaufgabe bis zu 180° gedreht angeordnet werden.

Der Wellkantenförderer kann in offener Gerüstbauweise oder komplett eingehaust geliefert werden. Bei geschlossener Bauweise ist eine Belastung der Umwelt durch Staub weitgehend ausgeschlossen.

DI MATTEO bietet Ihnen komplette Neuanlagen, sowie auch Ersatzteile zu bereits bestehenden Anlagen.

Ihre Vorteile im Überblick

  • modulares Baukastensystem
  • langlebige und ausgereifte Technik
  • Gewebe- oder Stahlseilgurte entsprechend der Erfordernis
  • Schutz des Fördergutes vor Umwelteinflüssen
  • geringe Emissionen entlang der Förderstrecke
  • hohe Anpassungsfähigkeit an Räumlichkeiten/Geländeformen
  • hohe Förderleistungen realisierbar
  • Zwischenübergabestellen entfallen
  • geringe Wartungskosten
  • ATEX-Konform
  • geräuscharmer Gurtlauf
  • für den horizontalen und vertikalen Transport des Schüttguts wird nur ein Förderer benötigt
  • Förderstrecke mit beliebigen Steigungswinkel von 0° bis 90°
  • Materialabwurf kann, in Abhängigkeit der Gurtbreite und Höhe, bis zu 180° zur Materialaufgabe verdreht angeordnet werden

Bauart
ODM-Wellkantenförderer WKF

Einsatzbeispiele

  • Baustoffindustrie zum Fördern von Zement, Kalk, Kalkstein, Klinker, Filterstaub, Bypass-Staub, Sekundärbrennstoffen etc.
  • Müllaufbereitung zum Fördern von Reststoffen, Fluff, Sekundärbrennstoffen etc.
  • Kraftwerksindustrie zum Fördern von Kohle, Asche, Kalkmehl, Gips etc.
  • Kunststoffherstellung zum Fördern von Kunststoff-granulaten etc.
  • Chemieindustrie zum Fördern von Pulver, Granulate, Mineralien etc.